04.01.2014

Das Geschenk

Ihr Lieben, ich weiß das neue Jahr ist schon wieder ein paar Tage alt und der ein oder andere durfte (so wie ich) vielleicht dem Arbeitsplatz schon wieder einen Besuch abstatten aber ich möchte Euch trotzdem erst einmal ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr wünschen. Ich hoffe jeder von Euch ist gut in das Jahr 2014 gestartet.

Bei mir ging es äußerst entspannt zu, nämlich auf der Couch von einer Freundin mit Raclette und Knabbereien. Keine große Party aber sowas ist für mich alten Silvestermuffel sowieso nicht drin.

Heute möchte ich Euch dann auch endlich mal das Geschenk vorzeigen, was ich noch unter leichtem Zeitdruck beenden musste. Ich hatte das mal am Rande erwähnt (hier)

Aber von vorne.

Meine Freundin war Anfang letzten Jahres zum Surfurlaub in Portugal.

Bei unserem darauf folgenden Treffen gab es natürlich gleich einen Reisebericht und Fotos.

Unter anderem hat sie mir diese beiden Fotos gezeigt.



Sie war total begeistert und hat mich gleich gefragt, ob ich ihr sowas nähen könnte. Und da hab ich natürlich nicht nein gesagt und gleich mit der Recherche begonnen.

Aber die große Frage war erstmal "Wie nennt man das?".

Ich habe diverse Suchbegriffe eingegeben... Poncho, Badeponcho, Strandponcho etc.

Nach einigem hin und her habe ich dann eine kleine Nähanleitung für einen Badeponcho für Kinder gefunden. Sehr viel mehr Infos konnte ich dem Internet leider nicht entlocken. Vom Prinzip her hatte ich durch die Anleitung aber erstmal alle wichtigen Infos die ich so brauchte.

Dann habe ich einfach an mir Maß genommen für Länge und Breite des Ponchos und dann ging es ab Stoff kaufen.

Auf Wunsch meiner Freundin gab es natürlich nur ein Farbe. Wie es sich halt für ein Mädchen und eine echte Prinzessin gehört :o) 

Nachdem ich den Stoff gekauft und gewaschen hatte lag er erstmal nur rum, tage- und wochenlang. Ich konnte mich nicht so recht aufrappeln.

Tja und dann stand ihr Geburtstag praktisch fast vor der Tür und ich habe mich dann zwei Wochen vor dem entscheidenden Termin wild ans Werk gemacht.

Da mir die Anleitung für den Kinderponcho nicht mehr ganz so gut gefallen hatte, musste ich alleine kreativ werden. Aber gut, der Poncho an sich ist ja keine große Sache.

Allerdings fehlte mir bis dahin noch eine Anleitung für die Kapuze. Ein Schnittmuster hatte ich schnell gefunden aber so richtig wußte ich nicht, wie die Kapuze dann angenäht werden muss.

Ich hab dann einfach an einem Kapuzenpulli von mir alles abgemessen und auf den Stoff übertragen. Und mit dem Abmessen meine ich nicht mit Lineal und so... nein, nein... Die Kapuze an meinem Musterpulli war so leicht rund angebracht. Und um diese Rundungen zu übertragen habe ich mir allerlei Hilfsmittel aus dem Haushalt genommen und ich kann Euch sagen, so ein Teller ist nicht nur zum Essen da :o)
Dank dieser doch etwas verrückten Maßnahme habe ich es geschafft die Kapuze an den Poncho zu bekommen.
Danach habe ich das gute Stück mehrfach anprobiert, die Weite der Kopföffnung zweimal geändert und mir immer leicht die am Halsauschnitt angebrachten Stecknadel in die Haut gepiekst. Als ich zum Schluss alles für gut befunden hatte, habe ich dann an dem Abend vor Ultimo alles zusammengenäht.


Schon als ich das Teil anprobiert hatte war ich begeistert wie toll er geworden ist. Auch wenn es komplett in Pink ist, er ist wirklich soooo toll geworden.

P.S. Ich bitte die Qualität der Fotos zu entschuldigen aber wie es immer so ist... normale Zimmerbeleuchtung, eine Handykamera und ausgelassene Frauen sorgen nicht unbedingt für die besten Aufnahmemöglichkeiten.

Kommentare:

  1. *lach*
    Die Fotos sind genial. Ich dachte erst, was ist das denn :)
    Aber der Badeponcho sieht klasse aus. Sehr, sehr Pink. Aber das gehört sich auch für eine Prinzessin :)
    Ich nehme mir hier und da auch Hilfsmittel aus der Küche :) Wer hat schon ein Zirkel zu Hause?! :)
    Ich finde deinen Badeponcho sehr gelungen. Und die Kapuze erst recht.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  2. hihi, ich musste grad echt lachen .... Du siehst so lustig aus ... und der Poncho saubequem ...
    ich hoffe, Deine Freundin freut sich ....
    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das bin ich gar nicht. Das ist meine Freundin.

      Und da ich nicht wußte, ob es für sie ok ist so in der Öffentlichkeit aufzutreten, habe ich ihr mal lustige Aufkleber aufs Gesicht gepappt :)

      Löschen
  3. Oh ja, die Fotos...aber man kann gut erkennen was es ist.
    Toll geworden, gefällt mir.
    Und das mit der rumprobiererei und dem Nadelgepiekse könnte von mir sein ;-)
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Ich LIEBE (!!!!!!) diesen Poncho - danke nochmal! Er fehlt in keinem Urlaub ♡

    AntwortenLöschen

Ich würde mich freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt