14.08.2013

Kurs bestanden... mein 1. Jersey-Teil

Nachdem es nun längere Zeit etwas ruhiger bei mir war, melde ich mich zurück. 
Gut erholt ging es schon letzte Woche Montag, nach drei Wochen Urlaub, wieder in den gewohnten Arbeitsalltag.

Ach ja... Urlaub... was war das schön. Mit dem Wetter hatte ich ja richtig Glück. Fast jeden Tag Sonnenscheinund es war warm, warm, ja fast schon zu warm. 
 Da musste ich raus in den Garten und das tolle Wetter genießen.


Aber beim Nähen war ich auch nicht ganz unproduktiv :)

Wie ich es mir schon lange vorgenommen hatte,  habe ich mich an Jersey gewagt. Davor hatte ich ja schon ein wenig Respekt.

Daher habe ich mich wieder zu einem Nähkurs angemeldet. Das Ganze in Eigenregie zu versuchen, dazu hatte ich ehrlich gesagt keine Lust. Die Angst den Stoff zu versauen und gefrustet vor der Nähmaschine zu sitzen war dann doch etwas zu groß.

Es ging also bei tropischen Temperaturen quer durch die Stadt. 
Das Atelier war zum Glück im Keller, so dass ich bei kühlem Raumklima in Ruhe werkeln konnte.

Bevor es mit dem Nähen losging, musste ich mir aber erst einmal einen passenden Schnitt raussuchen. 
Für mich stand von Anfang an fest, dass ich ein sommerliches Top nähen will.
Also habe ich mich durch diverse Zeitschriften gewühlt und habe in einer Burda das Passende gefunden.

Naja und nachdem ich das geschafft hatte musste ich ja nur noch das Schnittmuster ausschneiden, auf den Stoff stecken, die Nahtzugabe anzeichnen und den Stoff ausschneiden :o) ganz easy


Und dann konnte es direkt losgehen mit nähen.


Es ging ja irgendwie auch leichter als gedacht. 

Die Kursleiterin hat meinen Optimismus aber gleich ein wenig gedämpft und meinte dass der Stoff den ich dabei hatte nur einen sehr geringen Jerseyanteil enthält (5%).
Aber ich war trotzdem stolz wie Bolle


Ich weiß, unter Nähbegeisterten können Sachen gar nicht bunt genug sein aber 1. steh auf schwarz und 2. wollte ich lieber erstmal mit dem preiswerteren Stoff anfangen, falls da was daneben geht ist es ja nicht ganz so tragisch :o)

Leider gefällt mir die Gesamtlänge nicht. Ich mag es lieber wenn Oberteile etwas länger sind.

Aber ich habe ja noch genug Stoff übrig...Da kann ich nochmal neu anfangen und es dieses mal etwas länger lassen.

Kommentare:

  1. Na dann mal herzlichen Glückwunsch zum ersten Jerseyteil! Ich steh ja auch auf unbunt... Aber wenn Du unten fünf Zentimeter grauen Jersey dran bastelst, ist es das ja immer noch ;-) Und das Problem mit der zu kurzen Länge wäre Geschichte...
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! Ein ungewohntes Bild, ein Top - selbstgenäht - so ganz in schwarz zu sehen ;)

    Freut micht, dass das mit dem Jersey bei dir so gut geklappt hat!

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
  3. Dann gratuliere ich dir mal :) Toll das du dich an Jersey heran getaut hast. Und das Top ist klasse geworden. Ich gehöre auch eher zu den schlichten Leutchens ;) Aaaaaber, du könntest sonst unten noch ein "Bündchen" dran nähen, das klappt auch mit Jersey. Also wenn du eh noch den Stoff übrig hast :)
    Oder wie du sagst " noch einmal neu anfangen" :)
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Respekt, an Jersey habe ich mich noch nicht angetraut.
    Müsste vielleicht auch nochmal einen Nähkurs besuchen.
    Und Dein Top ist zwar schlicht, aber schön.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    sieht richtig gut aus aber mit der Länge hast Du Recht. Man trägt die Tops im
    Moment nicht so kurz, aber ein etwas längeres Top ist ja nun keine Hexerei mehr :)
    Ich freue mich immer, wenn Frauen mit dem Selbernähen anfangen, also weiter so.
    Liebe Grüße
    Olga

    AntwortenLöschen

Ich würde mich freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt