27.04.2014

Ich und der Garten

Manchmal ist es doch mit der Technik so eine Sache. Da habe ich diesen Post angefangen zu schreiben und anstatt speichern zu drücken, war er dann auf einmal schon veröffentlich. So sollte das nämlich gar nicht sein. 

Daher jetzt die offizielle, fertige Fassung :o)

Ihr Lieben, ich hatte es am Rande schon mal vielleicht sogar schon mehrmals erwähnt.  Seit einiger Zeit sind mein Freund und ich stolze Besitzer eines kleinen Gartens und ich dachte mir ich erzahl mal kurz von meinem weiteren (neuen) Hobby. 

Der Garten gehörte ursprünglich den Großeltern meines Freundes.  Ich glaube die Beiden hatten den Garten seit mehr als 40 Jahren. 

Da seine Großeltern mit über 80 nicht mehr wirklich in der Lage waren den Garten ohne fremde Hilfe weiterzuführen,  haben wir den Garten übernommen. 

Dazu muss ich aber ehrlich sagen, dass ich den Garten anfangs gar nicht haben wollte. Denn wenn wir mal draußen waren, wurden wir von den Großeltern gleich so mit Arbeit überhäuft bzw. mit den Infos was noch alles gemacht werden muss, da ist mir die Lust aufs gärtnern gleich vergangen.

Bis wir irgendwann mal, nach einem arbeitsreichen Tag auf der kleinen Terrasse gesessen haben. 

Die Aussicht und die Ruhe in dieser Kleingartenanlage sind einfach so toll. Denn die Anlage liegt abgeschirmt auf einer kleinen Insel ohne direkten Zugang zum "Festland". Da man die Insel nur mit Boot erreichen kann, sind Fremde auf der Insel nicht zu sehen. Somit ist man also relativ ungestört.

Außerdem liegt das Grundstück direkt am Wasser und man hat damit ein traumhaftes Stückchen Natur nur für sich. 

Daher habe ich also meinem Freund den Vorschlag gemacht, das wir vielleicht doch den Garten nehmen sollten. Gesagt, getan.

Den Großeltern ist da natürlich ein riesiger Stein vom Herzen gefallen, schließlich haben sie in diesen Garten soviel Arbeit reingesteckt und waren froh das wir und nicht völlig Fremde das nun übernehmen würden.

Natürlich ist die Arbeit die man in so einen Garten steckt nicht unerheblich aber wenn man die ersten Erfolge sieht ist man stolz wie Bolle.

Jetzt im Frühjahr sieht es natürlich schon toll aus und die Beete sind, dank des guten Wetters und unserem Fleiß, auch schon gut in Schuss.



Aber es gibt natürlich noch jede Menge zu tun.


Nachdem uns diesen Winter unser Nachbar der Biber besucht hat und alle 
unsere Obstbäume abgeholzt hat müssen wir nun ran und uns um die Unmengen Holz und die übrig gebliebenen Baumstümpfe kümmern.

Das ist ne ganz schöne Plackerei.


Ein Beet muss auch noch auf Vordermann gebracht werden und natürlich so allerhand Gärtnerkram.

Es wird uns also bestimmt nicht langweilig.
Ich denke aber die Grillabende und die Hollywoodschaukel werden uns für die Mühe entschädigen.


Sicherlich werde ich noch die ein oder andere Fotostrecke bringen, einfach um von unseren Erfolgen und wahrscheinlich auch Mißerfolgen zu berichten.

Kommentare:

  1. Wie toll, ein Garten auf einer Insel.
    So romantisch, aber Arbeit habt ihr ja wirklich genug.
    Und der Biber hat wirklich alles durchgenagt?
    Euch viel Freude im Garten und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, du Glückspilz
    was für ein toller Garten! Zwar jede Menge Arbeit, aber ich denke der "Ernte" wegen ist sie auf jeden Fall wert. Die Großeltern sind ja auch richtige Glückspilze, weil ihr den Garten nun pflegt ;-)
    Liebe Grüße, Karin
    Ps: Schau doch mal bei mir vorbei!

    AntwortenLöschen
  3. Ein Traum! Herrlich! Ich würde sofort mit dir tauschen! ;-)

    Herzlichste Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen
  4. Mein Mann wollte damals auch nen Garten und wir übernahmen den von seinen Eltern. Allerdings war ich diejenige, an der die ganze Arbeit hängen blieb, weil er beruflich immer weg war und somit gab ich ihn zurück :) Aber so mit Wasser dran und logischerweise bei Insel auch nen Steg (geh ich mal von aus), sähe das anders aus. Den würd ich auch nehmen, dann würden wir ja auch öfters zum Boot fahren kommen :)

    LG Biggy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Franzi,
    ein Garten ist toll!
    Ich bin sehr gespannt auf eure Erlebnisse aus der "neuen Welt" :-)
    Die Grillabende sind es in jedem Fall wert!
    LG Naddel ツ

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Franzi,
    ich werde gerade etwas wehmütig.. wir haben unseren Garten gerade aufgegeben.. es fehlt einfach die Zeit!
    Ich wünsch Euch ganz viel Freude in Eurem neuen Reich!
    Liebste Grüße!
    Frau Nahtaktiv

    AntwortenLöschen

Ich würde mich freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt